Lebensversicherung bei Scheidung

Eine Trennung ist immer eine unangenehme Angelegenheit. Wenn dann noch eine Lebensversicherung drin hängt, muss man mit Versorgungsausgleich, Zugewinnausgleich oder ähnlichen Dingen gegenüber dem Ehepartner und den laufenden Lebensversicherungen bei Scheidung rechnen. Was der Versicherungsnehmer wissen muss und inwieweit das Kapitalwahlrecht greift, was er dem Ehegatten auszahlen muss, wie hoch der Zugewinn ist, was der Partner davon hat und weshalb es wichtig ist, was im Vertrag steht, haben wir für Sie hier in diesem Artikel zusammengefasst.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Was passiert mit der Lebensversicherung bei Scheidung

Bei einer Scheidung ist es immer erforderlich, das eigene Vermögen anzugeben, was man letzten Endes gegebenenfalls teilen muss. Bei einer Lebensversicherung ist ein Begünstigter eingesetzt, welcher auch als solcher anerkannt ist, sofern es zum Todesfall kommt. Nach einer Scheidung kann man diesen jedoch auch ändern lassen, um gerüstet zu sein, wenn die Auszahlung ansteht. Hierzu ist es lediglich erforderlich, eine Mitteilung an die Versicherung zu schreiben und jemand Neues festzulegen. Die Änderung kann vor oder nach der Scheidung erfolgen.

Scheidungskosten laut ANWALTSREGISTER

Verfahrenswert bis Anwaltskosten Gerichtskosten Gesamt
3.000 Euro 621,78 Euro 216,00 Euro 837,78 Euro
4.000 Euro 773,50 Euro 254,00 Euro 1.027,50 Euro
5.000 Euro 925,23 Euro 292,00 Euro 1.217,23 Euro
6.000 Euro 1.076,95 Euro 330,00 Euro 1.406,95 Euro
7.000 Euro 1.228,68 Euro 368,00 Euro 1.596,68 Euro
8.000 Euro 1.380,40 Euro 406,00 Euro 1.786,40 Euro
9.000 Euro 1.532,13 Euro 444,00 Euro 1.976,13 Euro
10.000 Euro 1.683,85 Euro 482,00 Euro 2.165,85 Euro
13.000 Euro 1.820,70 Euro 534,00 Euro 2.354,70 Euro
16.000 Euro 1.957,55 Euro 586,00 Euro 2.543,55 Euro
19.000 Euro 2.094,40 Euro 658,00 Euro 2.732,40 Euro
22.000 Euro 2.231,25 Euro 690,00 Euro 2.921,25 Euro
25.000 Euro 2.368,10 Euro 742,00 Euro 3.110,10 Euro
30.000 Euro 2.591,23 Euro 812,00 Euro 3.403,23 Euro
35.000 Euro 2.814,35 Euro 882,00 Euro 3.696,35 Euro
40.000 Euro 3.037,48 Euro 952,00 Euro 3.989,48 Euro
45.000 Euro 3.260,60 Euro 1.022,00 Euro 4.282,60 Euro
50.000 Euro 3.483,73 Euro 1.092,00 Euro 4.575,73 Euro
65.000 Euro 3.736,60 Euro 1.332,00 Euro 5.068,60 Euro
80.000 Euro 3.989,48 Euro 1.572,00 Euro 5.561,48 Euro
95.000 Euro 4.242,35 Euro 1.812,00 Euro 6.054,35 Euro
110.000 Euro 4.495,23 Euro 2.052,00 Euro 6.547,23 Euro
125.000 Euro 4.748,10 Euro 2.292,00 Euro 7.040,10 Euro
140.000 Euro 5.000,98 Euro 2.532,00 Euro 7.532,98 Euro
155.000 Euro 5.253,85 Euro 2.772,00 Euro 8.025,85 Euro
170.000 Euro 5.506,73 Euro 3.012,00 Euro 8.518,73 Euro
185.000 Euro 5.759,60 Euro 3.252,00 Euro 9.011,60 Euro
200.000 Euro 6.012,48 Euro 3.492,00 Euro 9.504,48 Euro
230.000 Euro 6.369,48 Euro 3.850,00 Euro 10.219,48 Euro
260.000 Euro 6.726,48 Euro 4.208,00 Euro 10.934,48 Euro
290.000 Euro 7.083,48 Euro 4.566,00 Euro 11.649,48 Euro
320.000 Euro 7.440,48 Euro 4.924,00 Euro 12.364,48 Euro
350.000 Euro 7.797,48 Euro 5.282,00 Euro 13.079,48 Euro
380.000 Euro 8.154,48 Euro 5.640,00 Euro 13.794,48 Euro
410.000 Euro 8.511,48 Euro 5.998,00 Euro 14.509,48 Euro
440.000 Euro 8.868,48 Euro 6.356,00 Euro 15.224,48 Euro
470.000 Euro 9.225,48 Euro 6.714,00 Euro 15.939,48 Euro
500.000 Euro 9.582,48 Euro 7.072,00 Euro 16.654,48 Euro
550.000 Euro 10.028,73 Euro 7.432,00 Euro 17.460,73 Euro
550.000 Euro 10.028,73 Euro 7.432,00 Euro 17.460,73 Euro
600.000 Euro 10.474,98 Euro 7.792,00 Euro 18.266,98 Euro
650.000 Euro 10.921,23 Euro 8.152,00 Euro 19.073,23 Euro

Unsere Partner vergleichen

Ausnahmen bei einem Versorgungsausgleich

Nach der Scheidung gibt es in der Regel einen Versorgungsausgleich. Dieser dient zur Gleichstellung des Ehepartners. Nicht ausgeführt werden muss dieser, wenn die Ehe eigentlich viel zu kurz war. Besteht ein Anspruch auf Versorgungsausgleich, ist die Lebensversicherung nicht unbedingt betroffen. Auch ist es entscheidend, ob eine Gütertrennung veranlasst worden ist, oder ob die Lebensversicherung eine gemeinsame Variante war. Gilt letzteres, kann die Lebensversicherung angerechnet werden, ebenso als wenn sie ausgezahlt worden ist.

Wer hat das Bezugsrecht

Lebensversicherung bei Scheidung

Bei Scheidung hat immer das Bezugsrecht, wer auch Versicherungsnehmer ist. Handelt es sich um eine kapitalbildende Lebensversicherung, die auf den Versicherten ausgestellt wurde, der aber bei Scheidung einen anderen Begünstigten einsetzt, kann er sie trotzdem behalten, auch wenn es sich um eine abgetretene Lebensversicherung handelt. Lebte das Paar in einer Gemeinschaft mit Zugewinn, kann eine ausgezahlte Versicherung eventuell geteilt werden, was aber wiederum bei Scheidung untereinander ausgemacht wird, oder über einen Anwalt, der im Familienrecht tätig ist.

Kündigen der Absicherung

Wer die Lebensversicherung kündigen möchte bei Scheidung, der kann sich darauf einstellen, dass er entweder nur den Zeitwert ausgezahlt bekommt, oder sogar einen Rückkaufswert einkalkulieren muss. Das resultierende Geld, was aus der Lebensversicherung fließt, ist nicht im Rahmen der Scheidung ausschlaggebend. Es wird also dementsprechend nicht geteilt, was aber auch wiederum davon abhängt, wie der Richter bei der Scheidung entscheidet. Übrigens: So sieht es auch mit der Risikolebensversicherung aus, wobei diese oft weiterläuft, falls eine Finanzierung vorhanden ist.

Unsere Partner vergleichen

Ausgezahlte Rentenbasis kann geteilt werden

Es gibt nicht nur die reguläre kapitalbildende Lebensversicherung. Daneben ist auch die Lebensversicherung auf Rentenbasis bekannt. Erfolgt die Scheidung während der Auszahlung der Rente und es besteht eine Unterhaltspflicht, kann es dazu kommen, dass der Versicherte dank der monatlichen Rentenzahlung durch die Versicherung einen Unterhalt zahlen muss, auch wenn sein reguläres Gehalt nicht im Normalfall nicht ausreichen würde. Hier gilt es, eine Berechnung anzustellen, die online über einen entsprechenden Rechner vollzogen werden kann. Was es beim Suizid zu beachten gilt.

Der Vergleich der Lebensversicherungen

Zur Risikolebensversicherung hat die Stiftung Warentest einen Vergleich unternommen. Dieser kalkuliert zwar nicht die Scheidung mit ein, gibt aber einen Eindruck davon, wie viel man für eine Risikolebensversicherung bezahlen muss. Geprüft wurden die Altersklassen 35, 45 und 55 Jahre. Wir beschränken uns auf das Alter von 35 Jahren und hängen noch einen Vergleich mit den besten Anbietern für die verbundene Variante an:

Zugewinn teilen und in Anspruch nehmen

Das Thema Lebensversicherung bei Scheidung ist vielfältig, doch sollte man sich mit Begriffen wie Versorgungsausgleich, Zugewinnausgleich, Kapitalwahlrecht und weiteren gut auskennen, wenn es zur Trennung kommt. Häufig werden Lebensversicherungen nicht geteilt, unter Umständen nur bei einer bereits erfolgten Auszahlung und einem Zugewinn gegenüber dem Ehepartner. Es kommt darauf an, was im Vertrag steht und wen der Versicherungsnehmer eingesetzt hat.

Unsere Partner vergleichen