Lebensversicherung Selbstmord

Wer eine Lebensversicherung abgeschlossen hat und Selbstmord begeht, riskiert, dass die Versicherung nicht zahlt. Selbst wenn der Suizid erst nach einigen Jahren nach Abschluss geschehen ist. Allerdings gibt es eine Möglichkeit, die Versicherungssumme beim Versicherer mittels einer bestimmten Klausel abzusichern. Wir haben alles zum Thema gesammelt und beziehen auch einen Test zur Risikolebensversicherung mit ein. Denn es kann auch dazu kommen, dass die Police trotzdem zahlt. Wir liefern entsprechende Antworten rund um das Thema Selbstmordklausel. Unter 0800 1110111 ist auch die Telefonseelsorge rund um die Uhr erreichbar.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Auch die aktuellen Testsieger stehen hier im Vergleich.

TelefonSeelsorge bei Selbstmordgedanken

Unsere Partner vergleichen

Unterschied zwischen Lebensversicherung und Unfallversicherung

Wozu eine Lebensversicherung oder Risikolebensversicherung dient

Im Versicherungsbereich gibt es zweierlei Versicherungen, die zur Gruppe der Lebensversicherung gehören:

  • Lebensversicherung (auch als Kapitallebensversicherung bezeichnet)
  • Risikolebensversicherung (hauptsächlich in Verbindung mit Finanzierungen zur Hinterbliebenenversorgung)

Eine Lebensversicherung wird hauptsächlich abgeschlossen, um Hinterbliebene mit einer finanziellen Leistung abzusichern, oder ein bestimmtes Vorhaben. Die Risikolebensversicherung ist ähnlich gestaltet, häufig jedoch mit einer Finanzierung verbunden, deren Schuldbetrag sehr viel höher ist. Um eine Lebensversicherung abzuschließen sind bestimmte Voraussetzungen notwendig. Dazu gehört beispielsweise die Beantwortung von Gesundheitsfragen, ebenso eine Gesundheitsprüfung. Anhand von dieser kann der Versicherer den Antrag auch ablehnen.

Unsere Partner vergleichen

„Selbstmordklausel“ oder „Selbsttötungsklausel“

Im Rahmen der „Selbstmordklausel“ oder „Selbsttötungsklausel“ werden die Zahlungen bzw. Nichtzahlungen innerhalb der Karrenzzeit geregelt. Dabei bezieht sich die Suizidklausel vor allem auf die Auszahlung des entsprechenden Rückkaufswertes. Gesetzliche Regelungen sind:

Unterschiede zwischen den beiden Varianten in der Klausel

Lebensversicherung Selbstmord

Lebensversicherung bei Selbstmord

Die Lebensversicherung ist aufgebaut wie ein Sparplan, an dessen Ende eine Auszahlung des vereinbarten Betrages geknüpft ist. Ein deutlicher Unterschied zur Risikolebensversicherung besteht darin, dass diese Lebensversicherung ausschließlich im Todesfall des Versicherten ausgezahlt wird. Das bedeutet gleichzeitig, dass wenn am Ende der Laufzeit alle Finanzen geklärt sind, dass das eingezahlte Geld verfällt. Todesfall ist jedoch nicht gleich Todesfall. Ein Selbstmord wird beispielsweise von vielen Versicherungen anders behandelt und eine Auszahlung verwehrt.

Die Selbstmordklausel im Detail der Auszahlung

Viele Versicherer schließen eine sogenannte Selbstmordklausel mit in die Lebensversicherung für den Selbstmord ein. In dieser wird geregelt, wie mit der Versicherung weiterhin gehandelt wird, sollte es beim Versicherten zu einem Selbstmord kommen. Häufig ist diese an eine Karenzzeit geknüpft. Begeht der Versicherte binnen dieser Zeit Selbstmord, zahlt die Lebensversicherung nur den Rückkaufswert aus. Danach zahlt sie die volle Versicherungssumme aus. Voraussetzung für eine einwandfreie Absicherung ist jedoch eine positiv hinterlegte Gesundheitsprüfung.

Gesundheitsprüfung als Leistung im Fokus- was zahlt die Versicherung bei Suizid

Wer eine Gesundheitsprüfung unternehmen muss, sollte bei eventuellen Fragen unbedingt die Wahrheit sagen, auch wenn dies zu einem Ausschluss führen könnte. Wird eine Vorerkrankung, beispielsweise eine Depression, verschwiegen, kann die Versicherung später die Leistung verweigern, wenn es zum Tod durch Selbstmord kommt. Trotz Selbstmordklausel. Was noch auf den Antragsteller zukommen kann, sind Gesundheitsfragen, bei denen er sich möglicherweise zum Thema Selbstmord äußern muss. Auch diese sind wahrheitsgemäß zu beantworten.

Die höchste Selbstmordrate nach Ländern

  • Volksrepublik China
  • Indien
  • Vereinigte Staaten
  • Indonesien
  • Brasilien
  • Pakistan
  • Nigeria
  • Bangladesch
  • Russland
  • Mexiko
  • Japan
  • Philippinen
  • Äthiopien
  • Ägypten
  • Deutschland
  • Demokratische Republik Kongo DR
  • Türkei
  • Iran
  • Vereinigtes Königreich
  • Thailand
  • Frankreich
  • Italien
  • Myanmar
  • Südafrika
  • Tansania

Die Rechtssprechung und Versicherungsrecht in Deutschland und Österreich

In Deutschland ist die Rechtslage gesetzlich festgelegt in der Suizidklausel Paragraph 161 des VVG. Dieser Paragraph besagt, dass die Karenzzeit immer auf drei Jahre ausgelegt werden muss. Innerhalb von Österreich spricht der Paragraph 169 im VersVG jede Versicherung von der Leistung frei, wenn der Versicherte einen Selbstmord begeht. Allerdings geht man in Österreich auch immer mehr dazu über, eine Karenzzeit und Klausel mit in die Lebensversicherung einzubinden. Hier geht es zum Lebensversicherungen Testbericht.

Depression und Vorerkrankungen

Die zweite Form der Lebensversicherung, die Risikolebensversicherung, wurde 2019 aktuell von der Stiftung Warentest erneut überprüft (Stand 2019). Die letzten Tests waren aus den Jahren 2019 und 2019. Innerhalb des Tests wurden die Beiträge für unterschiedliche Modellkunden ermittelt. Mit dabei waren Antragsteller im Alter von 35, 45 und 55 Jahren. Zusätzlich wurden die verbundenen Risikolebensversicherungen für 35-jährige genauer untersucht. Hier die Top-5 der Ergebnisse der jeweiligen Kategorien (Angebote für Verwaltungsfachangestellte, inklusive Jahresbeitrag):

Unsere Partner vergleichen

35-jährige:

  • 1. Europa (E-T6) – 176-503 Euro
  • 2. 24 (WB24) – 221-599 Euro
  • 3. DLVAG (L0U(DL)) – 228-338 Euro
  • 4. CosmosDirekt (CR/Basis-Schutz) – 231-625 Euro
  • 5. MyLife (RNL) – 231-618 Euro

45-jährige:

  • 1. CosmosDirekt (CR/Basis-Schutz) – 408-1102 Euro
  • 2. Europa (E-T2) – 409-1010 Euro
  • 3. 24 (WB24) – 429-1192 Euro
  • 4. DLVAG (L0U(DL)) – 444-657 Euro
  • 5. Ergo Direkt (Risiko-Leben Q6) – 444-1307 Euro

55-jährige:

  • 1. Europa (E-T2) – 508-1239 Euro
  • 2. DLVAG (L0U(DL)) – 534-791 Euro
  • 3. Ergo Direkt (Risiko-Leben Q6) – 541-1591 Euro
  • 4. 24 (WB24) – 541-1462 Euro
  • 5. Cardif (Protect 24U2.1) – 547-547 Euro

Verbundene Risikolebensversicherung für 35-jährige:

  • 1. MyLife (RNL) – 598-1611 Euro
  • 2. CosmosDirekt (CR-P) – 631-1706 Euro
  • 3. WGV (Basis/R2) – 651-1859 Euro
  • 4. Hannoversche (RP1N) – 656-1750 Euro
  • 5. Interrisk (SR4NXL) – 705-1356 Euro

Die hier aufgeführten Tarife sind ausschließlich für Nichtraucher konzipiert, die Vorsorge betreiben. Allerdings muss man hierzu bemerken, dass es auch immer darauf ankommt, auf welche Laufzeit und welchen Versicherungsbeitrag die Risikolebensversicherung abgeschlossen wird. Weitere gute Versicherer: Allianz und Debeka. Das Thema Selbstmord war nicht eingeschlossen.

Tipps von der Stiftung Warentest

Auszahlung In Bezug auf den Test hat die Stiftung Warentest auch noch weitere Tipps vermittelt. So teilte sie den Lesern mit, den eigenen Bedarf zu ermitteln und zu berücksichtigen, dass die Risikolebensversicherung hauptsächlich für Paare geeignet ist, weil diese sich gegenseitig absichern. Das Thema Selbstmord wurde nicht angesprochen. Daher ein Tipp von uns: Suchen Sie die Infos zum Thema Selbstmord beim jeweiligen Versicherer. Übrigens: Eine anonyme Risikovoranfrage beim Versicherer ist immer legitim vor Antragstellung. Auch beim Thema Selbstmord! Mehr zum Thema Lebensversicherung trotz Psychotherapie hier.

Lebensversicherungen bei Selbstmord- wann zahlt sie

Eine Lebensversicherung zahlt im Falle von Selbstmord in vielen Fällen die Versicherungssumme nur dann aus, wenn eine Selbsttötungsklausel für den Suizid im Vertrag festgelegt ist und eine Karenzzeit verstrichen ist. Diese liegt meist bei 3 Jahren. Die Versicherer gehen immer öfter dazu über, die Lebensversicherung so zu konzipieren, dass sie trotzdem zahlt, je nachdem, wie die Police sonst aufgebaut ist. Die Risikolebensversicherung ist eine Alternative, welche die gleichen Voraussetzungen hat.

Unsere Partner vergleichen